Zeitraum: 14.02.2022 bis 26.09.2022 (7 Module a 2 Tage + Abschlusskolloquium)

Angebot und Anmeldung: als PDF

Referentinnen: Martina Schulz, Birgit Jäger und Simone Schander 

Kosten: 1.300 €

 

Anliegen der Weiterbildung

Mit dieser berufsbegleitenden Weiterbildung bieten wir Erzieher:innen die Möglichkeit, sich im Kontext des Bundesprogramms „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" zur „Fachkraft für sprachliche Bildung“ zu qualifizieren.

Wir möchten Sie für die besonderen Bedürfnisse und Ansprüche von Mädchen und Jungen weiter sensibilisieren und Sie darin unterstützen, Ihre pädagogischen Kompetenzen in der Arbeit mit Kindern, Kolleginnen und Kollegen sowie in der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit den Familien weiterzuentwickeln. Dabei knüpfen wir an Ihre bereits vorhandenen Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der frühkindlichen Betreuung, Bildung und Erziehung an.
Die Weiterbildung zielt auf die Vermittlung und Vertiefung von Wissen, Fähigkeiten und Kompetenzen in den Bereichen:

  • Beratung, Begleitung und fachliche Unterstützung des Kita-Teams
  • Alltagsintegrierte sprachliche Bildung
  • Inklusive Bildung
  • Erziehungs- und Bildungspartnerschaft mit Familien

 

Beratung, Begleitung und fachliche Unterstützung des Kita-Teams

Als Fachkraft für sprachliche Bildung haben Sie die Aufgabe mit der Kita-Leitung Ihr Kita-Team in allen Fragen zur sprachlichen Bildung der Kinder fachlich zu beraten und zu unterstützen. Wir möchten Sie daher gerne in Ihre Kommunikation mit den Kolleginnen und Kollegen stärken und uns mit Ihnen darüber austauschen, wie die Reflektion des pädagogischen Handelns zur sprachlichen Bildung, zur inklusiven Bildung und zur Zusammenarbeit mit den Familien im Team organisiert und methodisch begleitet werden kann. Dazu gehören u.a. Gespräche zur Weiterentwicklung der Kita-Konzeption, die gemeinsame Planung und Vorbereitung des Kita-Alltags, der Fachaustausch in Teamsitzungen oder die Vorbereitung von Entwicklungsgesprächen im Kleinteam.

Alltagsintegrierte sprachliche Bildung

knüpft an die Beobachtung und Dokumentation sprachlicher Entwicklungsverläufe der Kinder an und ist verbundenen mit Gestaltungsprinzipien in der Begleitung des kreativen und schöpferischen Spiels der Kinder, in der Projektarbeit und einer sprachanregenden Raumgestaltung.
Sie als Teilnehmer:in der Weiterbildung werden mit verschiedenen Verfahren einer ressourcenorientierten Sprachbeobachtung und Dokumentation vertraut gemacht und stärken Ihre Fähigkeit, das sprachliche Handeln der Kinder feinfühlig und dialogorientiert zu begleiten.
In Anlehnung an das Konzept des Deutschen Jugend Instituts (DJI) zur Sprachlichen Bildung erhalten Sie zudem die Möglichkeit, Ihr Wissen und Ihre vorhandenen Kompetenzen zur Entfaltung der Bildungschancen und zur Förderung der Entwicklung sprachlicher und kommunikativer Fähigkeiten von Kindern weiter zu vertiefen sowie Ihr Methodenrepertoire zur sprachlichen Bildung zu erweitern und praktisch zu erproben.

Inklusive Bildung

ist mit der Forderung verbunden, eine offene Haltung gegenüber allen Kindern und ihren Familien anzunehmen und Vielfalt als Chance und Bereicherung anzuerkennen. Die „Prinzipien der Inklusiven Bildung“ als Beitrag zur Chancengerechtigkeit bejahen vorhandene Heterogenität und Nutzen sie für Lern- und Bildungsprozesse. Sie achten das Recht des Kindes auf individuelle Förderung in der sozialen Gemeinschaft und bauen Barrieren ab, die Kinder beim Zugang zur Bildung behindern.
Entlang dieser Prinzipien möchten wir innerhalb der Weiterbildung mit Ihnen ins Gespräch darüber kommen, wie man sich im Team über ggf. bestehende Vorurteile und Stigmatisierungen bewusst wird, sich darüber austauscht und diese abbaut. Zur Umsetzung dieses Anspruchs werden Sie mit den Prinzipien und Methoden aus dem Konzept der „Vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung“ vertraut werden.
Darüber hinaus erweitern Sie in der Weiterbildung Ihre Kompetenzen in der Arbeit mit Kindern, die in ihrer Sprachentwicklung besondere Beachtung bedürfen. Dazu zählen wir insbesondere Kinder, die mehrsprachig aufwachsen und in ihren Familien eine andere Sprache als Deutsch sprechen (Familien mit Migrationshintergrund) und Kinder, denen nur geringe sprachliche Anregungen in der Familie geboten werden (Kinder aus bildungsbenachteiligten Familien).

Erziehungs- und Bildungspartnerschaft mit Familien

Die gelingende Zusammenarbeit zwischen den pädagogischen Fachkräften und den Familien ist von großer Bedeutung, um die Kinder ganzheitlich in Ihrer Sprachentwicklung zu begleiten. Eltern sind die Expertinnen und Experten der Entwicklung ihrer Kinder. Sprachbildung findet zuerst durch die Eltern und in der Familie statt. In den Einrichtungen werden vielfältige Gespräche zur Begleitung und Beratung der Eltern angeboten, die sich am jeweiligen Entwicklungsstand und den Bedürfnissen des einzelnen Kindes orientieren, Fortschritte in der Sprachentwicklung verdeutlichen und Unterstützung geben, wie auch in der Familie ein sprachanregendes Umfeld gestaltet werden kann.
Solche Gespräche setzen neben den Fähigkeiten im Umgang mit entsprechenden Beobachtungs- und Dokumentationsverfahren auch die Auseinandersetzung und Reflexion mit der eigenen Haltung sowie ein kommunikatives Fingerspitzengefühl voraus und sollten daher fachlich gut vorbereitet werden.
Darüber hinaus ist es wichtig, alle Familien zur aktiven gemeinsamen Zusammenarbeit einzuladen, sie in der Kita willkommen zu heißen und mit ihnen verschiedene Ideen zur Gestaltung der Partnerschaft und Beteiligung in der Kita weiter zu entwickeln.
Innerhalb der Weiterbildung werden Sie daher die Gelegenheit haben, Methoden der Gesprächsführung und Beratung zu erproben, die sich z.B. insbesondere für fachorientierte Elterngespräche eignen sowie Methoden kennenlernen, die sich zum kollegialen Fachaustausch sowie zur Unterstützung und Begleitung des Team eignen.

Die Weiterbildung umfasst sieben Module und eine Abschlussveranstaltung. Termine und Abfolge sind im Ablaufplan festgelegt. Seminartage beginnen um 9.00 Uhr und enden in der Regel um 16.00 Uhr. Kleine Pausen und eine längere Mittagspause sind eingeplant.

Aufbau der Weiterbildung

Modul 1: Rolle und Aufgaben der Fachkraft für sprachliche Bildung und Zusammenarbeit im Team und mit der Kita-Leitung Martina Schulz / (Birgit Jäger) 14./15.2.2022

Modul 2: Vom Spracherwerb zur Sprachentwicklung: Wie Kinder sich Sprache(n) aneignen
Martina Schulz 10./11.03.2022 

Modul 3: Sprachliche Entwicklung von Kindern beobachten und dokumentieren
Birgit Jäger 28./29.03.2022

Modul 4: Sprachliche Kompetenzen von Kindern im Kita-Alltag stärken
Martina Schulz 02./03.05.2022

Modul 5: Kunst und Kreativität als spielerisches Instrument für Sprache und Identitäten
Simone Schander 19/20.05.2022 

Modul 6: Erziehungs- und Bildungspartnerschaft mit Eltern
Martina Schulz 27./28.06.2022

Modul 7: Inklusive Bildung und feinfühliges Dialogverhalten
Birgit Jäger 01./02.09.2022

Abschluss: Kolloquium und Zertifikatsübergabe
Martina Schulz & Birgit Jäger 26.09.2022



Gestaltung der Weiterbildung

Grundlage der Weiterbildung sind die spezifischen Entwicklungsschritte, die Kinder in den ersten sechs Lebensjahren im Bereich des Erwerbs und der Entwicklung von Sprache bewältigen. Die zielgerichtete Erweiterung theoretischer Grundlagen der Sprachentwicklung bei Kindern sowie die Vermittlung von Methoden der alltagsintegrierten sprachlichen Förderung und Begleitung. Als Fachkraft für sprachliche Bildung sollen Sie eine praxisnahe und interessante Auseinandersetzung mit Erfahrungen und Erkenntnissen zur Pädagogik der frühen Kindheit im Team Ihrer Kita anregen, sich weiterhin selbstständig und mit kritischem Blick neues Wissen aneignen und dieses wirksam in ihrer praktischen Tätigkeit einbeziehen.
Um eine enge Verbindung zwischen Theorie und der konkreten Berufspraxis zu sichern, werden Ihre individuellen Erfahrungen aufgegriffen und Ihre Fragen thematisiert. Auf dieser Grundlage werden gemeinsam Handlungs- und Lösungsalternativen erarbeitet sowie Möglichkeiten zur Umsetzung in der Praxis aufgezeigt.

Individuelle Lernbedürfnisse und die konkreten Praxisbedingungen aller Teilnehmer:innen finden eine hohe Berücksichtigung.

Die Vermittlung von theoretischem Wissen und die Orientierung am praktischen Handeln werden bei der Gestaltung der Module in einer ausgewogenen Rela¬tion stehen. Die konkrete Arbeit mit den Kolleginnen und Kollegen, Eltern und Kindern dient als zentraler Bezugspunkt für die Wissens-vermittlung und ist zentraler Bezugspunkt in allen Modulen.
Über die Veranschaulichung und Visualisierung der Lerninhalte, praxisnahe Übungen zur Anwendung des „neuen“ Wissensbestandes in verschiedensten Situationen als auch über eine bewusste Kultur des fortwährenden, offenen Austausches zwischen Ihnen und den Referentinnen, wird der Transfer in die Praxis unterstützt.

Die Weiterbildung bietet Raum für die Reflektion und Bearbeitung eigener Erfahrungen der/des Einzelnen. Eigenes professionelles Können und Wissen wird reflektiert und in der Gruppe weiterentwickelt. Als Teilnehmer:in werden Sie Teil eines organisierten Bildungsprozess sein, sich beteiligen können und persönliche Verantwortung für sich und andere übernehmen.
Um den Lernerfolg im Selbststudium zu sichern, werden zu allen behandelten Themen Grundlagentexte, Fachartikel und Arbeitsmaterialien durch die Referentinnen zur Verfügung gestellt.


Organisatorisches

Ansprechpartnerinnen: Birgit Jäger & Martina Schulz (Leitung der Weiterbildung)
Björn Sturm (Organisation)
Telefon: 030 – 75 45 93 84

Veranstaltungsort:

Die Weiterbildung findet in den hellen und freundlichen Räumen des Haus der Jugend Charlottenburg im Saal 2 statt.
Haus der Jugend Charlottenburg
Zillestr. 54
10585 Berlin

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
U-Bahnhof: U2 Deutsche Oper
Parkplätze stehen kostenlos in der Umgebung zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie (hier)